Das 7. EU-Forschungsrahmenprogramm ist am 31.12.2013 ausgelaufen. Diese Seite dient lediglich zur Information und wird nicht mehr aktualisiert. Informationen zu Horizont 2020, dem neuen EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, finden Sie unter www.horizont2020.de.
Wissensregionen

Wissensregionen

Regionen in Europa spielen eine wichtige Rolle in der Entwicklung des europäischen Forschungspotenzials. Sie tragen entscheidend zur Erreichung des 3 %-Ziels von Barcelona bei. Auf regionaler Ebene ist die wirtschaftliche Umsetzung von Forschungs- und Entwicklungsinvestitionen hoch, doch bedarf es hier einer größeren Einbindung transnationaler Akteure und weiterer Regionen, um weitere wirtschaftliche Entwicklungen anzustoßen.

Obwohl die Regionen in Europa sehr unterschiedlich bzgl. ihrer Forschungs- und Entwicklungsindikatoren sind, besteht überall der Bedarf nach mehr Orientierung für die Forschungspolitik, wie Prospektivstudien und Informationsaustausch, um fundiert politische Entscheidungen treffen zu können. Das Programm "Regions of Knowledge" versucht diesen Bedarf abzudecken und regionale Entwicklungsstrategien durch eine stärkere Einbindung von Forschung und Entwicklung zu erweitern.

Im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm (7. FRP) wird die Verflechtung von regionaler Entwicklung und Forschungs- und Entwicklungspolitiken als Thematik weiter ausgebaut. Unter dem Programm "Capacities" ist "Regions of  Knowledge" als eigenständiger Themenbereich verankert worden. Die Pilotaktion von 2003 sowie die Ausschreibung von 2005 dienten als Grundlage für die Konzipierung der Arbeitsprogramme und Ausschreibungen.

Hintergrund des Programms "Wissensregionen" ist eine erfolgreiche Pilotaktion des Europäischen Parlaments 2003. Im 6. FRP wurde die Maßnahme als Ausschreibung innerhalb des Programms "Coherent development of policies" weitergeführt. Ziel der Maßnahme ist, regionale Entscheidungsträger mit Informationen zur Forschungsleistung ihrer Region zu versorgen und Investitionsstrategien in F&E zu entwickeln.

Im 7. FRP wurde diese Maßnahme zum eigenen Programm, der Schwerpunkt wird vor allem auf die Stärkung bestehender und die Bildung neuer regionaler "F&E Cluster" gelegt. Geplante Aktivitäten:

  1. Analyse, Entwicklung und Durchführung von Forschungsprogrammen für und zwischen regionalen Clustern
  2. Mentoring von Regionen. Wissenstransfer zwischen unterschiedlich entwickelten Regionen.
  3. Initiativen, um die Integration von Forschungsakteuren in die regionale Wirtschaft zu verbessern.

 

 

Aktuelles

Arbeitsprogramm 2013 im Programmbereich "Wissensregionen" veröffentlicht; mehr Informationen

 

© BMBF 09/14/2016 19:00 - Alle Rechte vorbehalten.