Das 7. EU-Forschungsrahmenprogramm ist am 31.12.2013 ausgelaufen. Diese Seite dient lediglich zur Information und wird nicht mehr aktualisiert. Informationen zu Horizont 2020, dem neuen EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, finden Sie unter www.horizont2020.de.
Einreichung von Projektanträgen

Das SEP - Submission & Evaluation in the Participant Portal

Im 7. FRP müssen alle Anträge elektronisch an die Europäische Kommission übermittelt werden. Antragstellenden steht hierzu das internetbasierte SEP (Submission & Evaluation in the Participant Portal) - vormals "Electronic Proposal Submission System" (EPSS) - zur Verfügung.

Das Konsortium meldet sich – um die entsprechende Zugangsberechtigung zu erhalten –einmal (dies ist eine Aufgabe des Koordinators) online für die Einreichung zu einer bestimmten Ausschreibung an. Die Zugangsmöglichkeit steht auf dem Participant Portal zur Verfügung, auf der auch alle Unterlagen zu einer Ausschreibung heruntergeladen werden können.

Für die Anmeldung sollten die Basisinformationen des Konsortiums (Namen der Partner und deren Einrichtungen) und des Antrags (Abstract, Keywords) bereits vorliegen. Am einfachsten ist die Zusammenstellung aller relevanten Details in einer Textdatei, aus der dann die jeweils benötigten Textelemente in die entsprechenden Formularfelder kopiert werden können.

Der Koodinator lädt die weiteren potenziellen Projektpartner zum Antrag ein, indem er der jeweiligen Kontaktperson eine E-Mail mit einem Link schickt, durch den der Zugang zum Antragssystem gewährt wird.

Der Zugang zu SEP wird immer nur für eine Ausschreibung und für ein Projekt beantragt und kann nicht für einen weiteren Projektantrag oder eine andere Ausschreibung verwendet werden.

Einreichungsfristen

Die Einreichungsfristen werden in den Aufrufen zur Einreichung von Projektvorschlägen (Calls for Proposals) beschrieben. Sie sind strikt einzuhalten. Ein Antrag, der nach dem im Aufruf angegebenen Termin und der dort spezifizierten Uhrzeit (in der Regel 17:00 Uhr des Tages der Deadline) eingeht, kann aus formalen Gründen nicht berücksichtigt werden.

Eine Übersicht über geplante Abgabefristen und Förderbudgets findet sich im jeweils gültigen Arbeitsprogramm in der sogenannten "Roadmap". Zu beachten ist, dass diese Fristen von der Kommission kurzfristig verschoben werden können und mit Zustimmung des Programmausschusses im Zuge der Überarbeitung des Arbeitsprogramms verändert werden können. Daher ist bei einer Beteiligung am Rahmenprogramm die Konsultation der jeweils aktuellsten Unterlagen sowie die Sichtung der Übersicht der Aufrufe im Internet zur Vorbereitung von Anträgen unerlässlich.

 

Kontakt

  • Alexandra Burgholz

    • PT-DLR, EU-Büro des BMBF
    • Heinrich-Konen-Straße 1
    • 53227 Bonn
    • Telefonnummer: 030 / 67055-737
    • E-Mail-Adresse: alexandra.burgholz@dlr.de
    • Homepage: http://www.eubuero.de/ruf.htm
  • Liane Lewerentz

    • PT-DLR, EU-Büro des BMBF
    • Heinrich-Konen-Str. 1
    • 53227 Bonn
    • Telefonnummer: 0228 / 3821-1652
    • E-Mail-Adresse: liane.lewerentz@dlr.de
    • Homepage: http://www.eubuero.de/ruf.htm
  • Nicole Schröder

    • PT-DLR, EU-Büro des BMBF
    • Heinrich-Konen-Str. 1
    • 53227 Bonn
    • Telefonnummer: 030 / 67055-788
    • E-Mail-Adresse: nicole.schroeder@dlr.de
    • Homepage: http://www.eubuero.de/ruf.htm
  • Monika Schuler

    • PT-DLR, EU-Büro des BMBF
    • Heinrich-Konen-Str. 1
    • 53227 Bonn
    • Telefonnummer: 0228 / 3821-1633
    • E-Mail-Adresse: monika.schuler@dlr.de
    • Homepage: http://www.eubuero.de
 

© BMBF 09/14/2016 19:01 - Alle Rechte vorbehalten.