Das 7. EU-Forschungsrahmenprogramm ist am 31.12.2013 ausgelaufen. Diese Seite dient lediglich zur Information und wird nicht mehr aktualisiert. Informationen zu Horizont 2020, dem neuen EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, finden Sie unter www.horizont2020.de.
EU-Referent/innen

EU-Referent/innen

An den deutschen Universitäten, Fachhochschulen und Forschungseinrichtungen gibt es immer auch Ansprechpartner/innen, die Hilfesuchende aus ihren jeweiligen Einrichtungen bei der Beantragung von Fördermitteln sowie bei der Durchführung von Projekten unterstützen.

Die genauen Bezeichnungen dieser Anlaufstellen können von Einrichtung zu Einrichtung variieren, im Allgemeinen sind sie jedoch als „EU-Referent/innen“ bekannt. Diese Ansprechpartner/innen betreuen Anfragen zum gesamten 7. EU-Forschungsrahmenprogramm sowie oft auch noch zu anderen Fördermöglichkeiten der EU. Entsprechend dieses breiten Themenspektrums sind sie ideale Anlaufstellen für eine erste Sondierung einer Projektidee. Bei Detailfragen wenden sich die EU-Referent/innen dann – oft gemeinsam mit den Antragstellenden ihrer Einrichtung – an die thematisch zuständige NKS. Durch diese Kooperation zwischen EU-Referent/innen und NKS kann eine optimale Beratungsleistung angeboten werden.

Während die NKS aufgrund ihrer inhaltlichen Fokussierung auf das Thema ihres Zuständigkeitsbereiches die besten Ansprechpartner/innen für inhaltliche Detailfragen sind, sollten Antragstellende im eigenen Interesse die für sie gegebenenfalls zuständigen EU-Referent/innen frühzeitig über ihre Absichten zu einer Antragstellung informieren, da diese bei vielen administrativen Fragen eine unersetzliche Hilfe sind. Das Netzwerk der EU-Referent/innen tauscht sich über den „Bundesweiten Arbeitskreis der EU-Referenten an Hochschulen in Deutschland - BAK“ aus.

Auf der Internetseite des BAK  finden sich auch Informationen zu den Ansprechpartner/innen auf lokaler oder regionaler Ebene. 

 

© BMBF 09/14/2016 19:04 - Alle Rechte vorbehalten.