Das 7. EU-Forschungsrahmenprogramm ist am 31.12.2013 ausgelaufen. Diese Seite dient lediglich zur Information und wird nicht mehr aktualisiert. Informationen zu Horizont 2020, dem neuen EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, finden Sie unter www.horizont2020.de.
Einstieg in das 7. FRP

Einstieg

Topthema

7. EU-Forschungsrahmenprogramm

Das 7. EU-Forschungsrahmenprogramm (7. FRP) ist das größte Forschungsförderprogramm der Welt. Es bietet umfangreiche Fördermöglichkeiten für grenzüberschreitende Forschungsverbünde aus Unternehmen, Forschungszentren und Hochschulen. mehr
(URL: http://gf.pt-dlr.de/zusammenarbeit.htm)

Daneben werden Einzelprojekte exzellenter Wissenschaftler/innen, transnationale Mobilitätsmaßnahmen sowie Maßnahmen zur Stärkung der europäischen Forschungskapazitäten gefördert. Das Gesamtbudget des 7. FRP beträgt rund 54 Milliarden € für die Gesamtlaufzeit von 2007 bis 2013.

Eine Antragstellung kann im 7. FRP nur erfolgen, wenn eine entsprechende Ausschreibung (call for proposals) veröffentlicht wurde. Diese Ausschreibungen sind für mehrere Monate geöffnet und enden mit einer verbindlichen Einreichungsfrist (deadline), zu der ein Antrag auf elektronischem Weg – mit dem sogenannten SEP (Submission & Evaluation in the Participant Portal) – eingereicht werden muss. Anträge werden in einem von der Europäischen Kommission vorgesehen Format erstellt, für welches es entsprechende Leitfäden (guides for applicants) gibt.

Die thematische Ausrichtung eines Antrags kann – in den themengebundenen (top-down) Bereichen – durch die Ausschreibung und die entsprechenden Inhalte der in der Regel jährlich neu erscheinenden Arbeitsprogrammen (work programmes) vorgegeben werden. In den themenoffenen (bottom-up) Bereichen des 7. FRP (zum Beispiel Ideen und Menschen) bestimmen die Antragstellenden die inhaltliche Ausrichtung ihres Antrags selbst; sie folgen jedoch auch in diesen Bereichen bei der Antragstellung den strukturellen Vorgaben, die in den relevanten Dokumenten der entsprechenden FRP-Bereiche vorgegeben werden.

Um ein Projekt im 7. FRP beantragen zu können, muss das entsprechende Konsortium die Mindestanforderungen erfüllen und in der Regel aus mindestens drei von einander unabhängigen Einrichtungen aus drei unterschiedlichen EU-Mitgliedsstaaten bestehen. Ebenso teilnahmeberechtigt sind Einrichtungen aus den an das 7. FRP assoziierten Staaten. Häufig geht die Anzahl von Partnern in erfolgreichen Projektanträgen jedoch über diese Mindestanforderungen hinaus, wobei die typischen Partnerzahlen in Projekten je nach Bereich des 7. FRP variieren. Forschungsprojekte haben eine typische Laufzeit von drei Jahren. Die Projektbudgets hängen stark von den Inhalten des Projektes ab und die finanziellen Rahmenbedingungen werden über die Ausschreibungen festgelegt.

Erstkontakt

Für jeden Themenbereich des 7. FRP stehen für alle Fragen rund um Antragstellung und Projektdurchführung
Nationale Kontaktstellen der Bundesregierung
zur Verfügung.

Wenn Sie Unterstützung bei der Einordnung einer Projektidee haben möchten, können Sie sich an die Erstanlaufstelle zum 7. FRP beim EU-Büro des BMBF wenden:

Monika Schuler

PT-DLR
, EU-Büro des BMBF
Telefonnummer: 0228 / 3821-1633
E-Mail-Adresse: monika.schuler@dlr.de

 

Veranstaltungen

Das EU-Büro des BMBF bietet zweitägige Veranstaltungen für Einsteiger/innen an

 

© BMBF 09/14/2016 18:59 - Alle Rechte vorbehalten.